Schlagwort-Archiv: vergraben

War live dabei und erzählt mir trotzdem nichts

Heute vor 70 Jahren – Leni bloggt (1)

Heute wird mein kleiner Hans ein Jahr alt. Die beiden Großen haben ihm aus Holz ein Auto gebastelt und freuen sich über den Kuchen. Vor einer Woche war Ostern, das erste Fest ohne Friedrich. Sieben Kinder zum Eiersuchen in den Wald zu schicken, war ein großer Spaß. 

Die Wehrmacht ist wieder ausgezogen, aber seit Wochen strömen die Flüchtlinge vorbei, manche bleiben ein paar Tage, andere haben es eilig, weiterzukommen, zu schrecklich muss das sein, was hinter ihnen liegt. Sie fliehen vor den Russen, sie kommen aus Königsberg, aus Pommern, manche sogar aus Estland. Viele sind seit Wochen oder sogar Monaten unterwegs. Wir haben Glück, es heißt, dass die Amerikaner vorrücken. Auch ohne Radio sind wir einigermaßen informiert. Der Krieg kann nicht mehr lange dauern, das merke ich an der zunehmend schlechten Laune unseres Verwalters. Die Kinder beschweren sich darüber, meine Schwägerin und ich freuen uns.

Wir vergraben unser Tafelsilber, unsere schönsten Kleider und all die Dinge, die wir im Fall einer Flucht nicht mitnehmen können. Man weiß ja nie. Silber vergraben ist der neue Volkssport geworden. Unfassbare Schätze müssen in Ostpreußen unter der Erde liegen. Das wird ein wahres Piratenfest, wenn all die Menschen mit Spaten statt Gewehren zurückkehren.

Vielleicht hätte Leni heute vor 70 Jahren ungefähr so gebloggt. Ich wünsche Dir alles Gute zum Geburtstag, Papa!