Neuerscheinungen März bis Mai 2016

Ich komme oft zu nichts, außer zum Lesen, das geht immer, das mache ich nämlich abends im Bett. Ich habe seit März zahlreiche Neuerscheinungen gelesen, dies ist die Auswahl derjenigen, die ich wirklich mochte.

Einen Bücherregalplatz* gibt es für „Orphan X“ von Gregg Hurwitz. Unangefochten ganz oben in meinem persönlichen Ranking. Spannend und schlau, die perfekte Kombination.

Neuerschienene Bücher

Der Stapel der Besten

Von links nach rechts:
Joanna Bator: Dunkel, fast Nacht Düster und ein bisschen unheimlich. Tiefgehend und packend, hätte ich auf den ersten Seiten nicht erwartet.
Christiane Dieckerhoff: Spreewaldgrab Dazu gibt es hier das Interview. Spannender Krimi!
Henry James: Eine Dame von Welt Hach, die gute alte Zeit. Man ist froh, dass sich so vieles verändert hat und staunt, wie viel doch gleich geblieben ist. Wunderbare Studie.
Christian Schünemann und Jelena Volić: Pfingstrosenrot Der zweite Teil einer Krimiserie, der aber allein ebenso gut funktioniert und bei dem man viel über die Verhältnisse im ehemaligen Jugoslawien lernt.
Sarit Yishai-Levi: Die Schönheitskönigin von Jerusalem Eine Familiensaga über mehrere Generationen – als es den Staat Israel noch nicht gab. Land und Menschen haben sich verändert, die Mitglieder der Familie ebenso. Manchmal etwas langatmig, insgesamt bleibt die Geschichte aber sehr im Gedächtnis.
Owen Sheers: I saw a man Lauter innere Konflikte, durch die Spannung manchmal auf der Strecke bleibt.
Gregg Hurwitz: Orphan X Grandios. Lesen! Ein absolutes Mitschleppbuch.**

*Bücherregalplätze bekommen nur die Bücher, die ich noch einmal lesen möchte. Alle anderen verschenke ich weiter.
**Das sind die Bücher, bei denen das Gewicht egal ist – es lohnt sich auf jeden Fall, sie unterwegs dabei zu haben, falls man zwischendurch Zeit zum Lesen hat.