Laaaangweilig

Samstag

6:40, ich muss wieder los. Ich durfte heute wieder bei meinen Eltern übernachten. Mit ganz viel Glück kommen die Kinder heute raus.

Donnerstag war okay, Mustafa hatte noch große Schmerzen, ging aber schon rum. Gestern waren die Schmerzen sehr viel besser, am meisten nervt der Zugang am Hals. Er möchte den ganzen Tag Bücher angucken und lernt auf die Weise Vokabeln. Während er fit war, wurde ich sekündlich müder. Gegen 19 Uhr stand er dann vom Bett auf, verscheuchte mich vom Stuhl neben seinem Bett und bedeutete mir, mich reinzulegen und zu schlafen. Oh! Ich ruhte mich dann ein Stündchen aus und verließ ihn anschließend. Fand er in Ordnung.

Schön war der Besuch meiner Familie. Als ich mit meinen Kindern den Flur entlangging, kam uns ein unappetitlicher, alter Mann mit einer frischen Herz-OP Bepflasterung auf der Brust entgegen, zeigte drauf und sprach: “Da hammse mich grad aufgeschnitten.” Alma ging weiter und sagte dann: “Das zeigt man doch nicht. Das ist doch ein bisschen zu schlimm für uns.”

Heute kommt die Kabelage ab, dann kann er sich endlich freier bewegen.

Die Nacht im Krankenzimmer war von den Kindern her friedlich, nur das Personal hatte viel Sehnsucht nach uns.

Ich geh dann mal wieder los.

Danke für Eure guten Wünsche und Mut-mach-Mails. Wer heute nichts vorhat – wir sind da. Wenn auch hoffentlich nicht mehr so lange … aber das sagte ich ja schon.

4 thoughts on “Laaaangweilig”

  1. “das Personal hatte viel Sehnsucht nach uns”
    Schön gesagt – wie vieles in den letzten Berichten, man stellt sich das lebhaft vor … Und schön vor allem, dass die OP gut verlaufen ist. Weiter alles Gute!

Kommentare sind geschlossen.