Frohes neues Jahr?!

Stürmisch geht es zu im neuen Jahr. In jeder Hinsicht. Ich muss Euch nicht erzählen, was los ist, Ihr seid informiert und genau so (also auf die gleiche Art) betroffen wie ich. Das ist schön zu wissen, denn es wird einem ja hier und da durchaus das Gefühl vermittelt, dass die Allgemeinheit anders betroffen ist.

Pegida ist keine Alternative für Deutschland, aber es ist auch nicht nicht die Alternative für Deutschland, wie man weiß. Leute behaupten, “das Volk” zu sein und widerwillig stimme ich zu, denn die ursprüngliche Bedeutung des Wortes ist Kriegsschar. Volk ist mit viel verwandt und das wiederum mit voll. Ich schweige zu der Assoziationskette, das die Etymologie in mir auslöst. “Jeder kehre vor seiner eigenen Tür”, denke ich jedenfalls schon länger nicht mehr, zu viele kehren woanders und wollen dabei andere bekehren. Vor meiner eigenen Tür weht der Müll meines Nachbarn vorbei, er sammelt sich im Eingang, es stürmt und hagelt, das entspricht ziemlich genau meiner Stimmung.  Auch in mir drin stürmt und hagelt es, nein, eigentlich schneit es mehr, es ist eine beißende Kälte, manchmal mit Hagel. Das soll so nicht sein. Meine stürmischen Hände kann ich ins Krankenhaus bringen, all die stürmenden Leute nicht. Schade.