Kategorie-Archiv: Bücher

Rezensionen, Lieblingsbücher usw.

“Mordswetter” von Uli Aechtner: mein liebster Nebenschauplatz, das Bembelboot

Statt Regionalkrimi ein Wetterkrimi: Uli Aechtner hat eine spannende Gewitterstory geschrieben, in der es nur so blitzt und donnert: Mordswetter. Dies ist ein Beitrag zur Blogtour, daher gibt es auch etwas zu gewinnen, guckt mal unten!

Buchcover mit Tourdaten

Auch wenn das Gewitter eine wesentliche Rolle in dem Krimi spielt,  ist das Wetter in dieser hessischen Geschichte dann doch nicht immer schlecht. Und da der Schauplatz teilweise in Offenbach liegt, ist es völlig klar, wohin es die Protagonisten verschlägt, als die Sonne scheint: zum Mainufer. Und somit zum Bembelboot.

Es war Samstag und halbwegs schönes Wetter. Der Main lag so still wie ein Spiegel, vom anderen Ufer blitzten die silbrigen Bankentürme von Frankfurt herüber. Dienstschluss, Abendsonne, ein laues Lüftchen vom Wasser her ... Da fehlte ihr nur noch ein Geripptes in der Hand.
Vor ihnen legte wie auf Bestellung ein Boot an. Der Rumpf war graublau bemalt und hatte ein Dekor wie ein Apfelweinkrug.
"Das Bembelboot", sagte Roberta. Der Kapitän war Apfelweinwirt.
[S. 163 f]

Inzwischen war ich oft genug in der Frankfurter Gegend, um mir automatisch unter einem “Gerippten” ein Glas mit Rautenmuster vorzustellen. Das sind die Gläser, aus denen man Apfelwein trinkt. Die Einheimischen sagen dazu Äppelwoi – ich bin etwas vorsichtig, als Norddeutsche mit den Dialektwörtern anderer Sprachgruppierungen zu jonglieren, das endet leicht im Chaos, weil einen niemand versteht. Apfelwein ist, das muss man wissen, keineswegs wie Cidre, sondern sauer bis in die Zehenspitzen. Deshalb trinkt man ihn auch verdünnt. Wenn man darauf vorbereitet ist, kommt man aber gut mit ihm klar, ähnlich wie mit einem sarkastischen Freund. Er ist etwas anstrengend, aber meint es doch gut.

Dieses Bembelboot jedenfalls legt regelmäßig (bei schönem Wetter) in Offenbach an und der Wirt bestückt das Ufer mit Liegestühlen. Vom Boot aus werden die Getränke und Speisen verteilt – wie oft dabei wohl das Kleingeld in den Main fällt?

Auch ich hatte schon die reizende Gelegenheit, mir dort einen lustigen Cocktail auf Apfelweinbasis zu bestellen. Ich wählte den Äpplerchiddo, das ist – ganz genau – ein Mojito mit Äppelwoi. Da sich für mich viel zu selten die Kombination Offenbach-warmes Wetter-Bembelboot ergibt, gebe ich diesen Tipp nur zu gern an euch weiter. Dem Betreiber sei es gegönnt! :)

GEWINNSPIEL

Um zu gewinnen, müsst ihr hier bis einschließlich 26.9.2017 kommentieren, welche Äppelwoi-Cocktail-Kreationen euch  einfallen – wenn es der Name nicht schon selbst erklärt (wie beim Äpplerchiddo), schreibt gern noch das Rezept dazu. 
Am 27.9. wird die Gewinnerin oder der Gewinner bekannt gegeben.
Gewinne:
Preis 1-3: Je ein Buch »Mordswetter« von Uli Aechtner & 1 Paar Gummistiefeletten
Teilnahmebedingungen:
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den
Teilnahmebedingungen einverstanden.

 

“Das Buch der Wunder”: Interview mit Stefan Beuse

Einen Roman „Das Buch der Wunder“ zu nennen, birgt einen gewissen Anspruch in sich. Ich zumindest erwarte dann etwas Ungewöhnliches, etwas, das mich zum Nachdenken bringt, aber bitte auf eine schöne Art, denn sonst müsste es „Das Buch der unschönen Erkenntnisse“ heißen und wer möchte das schon lesen. Mein Anspruch wurde erfüllt, ich war ordnungsgemäß an manchen Stellen verwundert, habe den Stil wahrlich bewundert und das Buch gleich ein zweites Mal gelesen. Da habe ich manche Emotionen anders empfunden – darüber habe ich mich dann aber schon nicht mehr gewundert.*

Weiterlesen

“Niemand ist bei den Kälbern”: Interview mit Alina Herbing

Alina Herbing hat ein Buch über das Landleben geschrieben und ich habe sie dazu ausgefragt. Ich bin übrigens selbst auf dem Land aufgewachsen und nenne zwei Paar Gummistiefel mein Eigen (ein Paar zum Ausgehen) – falls ihr noch Bedarf an Buch oder Gummistiefeln habt (ich empfehle beides!), beantwortet bis zum 20.2.17 um 16:59 Uhr die unten stehende Frage. Doch nun ist erst einmal die Autorin mit dem Antworten dran.

Weiterlesen

Urban Yoga – Verlosung für den guten Vorsatz

Die Verlosung hat ergeben: Ein Yogabuch bekommen Ulrike, Maja, Heike, Anne und Alex. Herzlichen Glückwunsch!

Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch! Sicher habt ihr lauter gute Vorsätze. “Mehr Sport” zum Beispiel. Da kann ich euch behilflich sein, denn Amiena Zylla hat wieder einmal ein praxisnahes Yogabuch veröffentlicht, das ihr hier fünfmal gewinnen könnt. Hinterlasst mir einfach bis zum 23.01.2017 um 17 Uhr einen Kommentar hier. Ich lose dann aus.

fünf Yoga-Bücher

Ich habe Amiena ein paar Fragen zu ihrem Buch gestellt.

Weiterlesen

“Nächte der Toten”: Interview mit Tim Vogler

“Nächte der Toten” ist der zweite Band der Reihe “Berlin Metropolis” von Tim Vogler.

Ich habe selten ein Buch gelesen, das auf so vielen verschiedenen Zeitebenen spielt. Da haben wir einerseits das Berlin des Jahres 2049, andererseits aber seine separaten Viertel, in denen die Menschen wie zur Kaiserzeit bzw. zur Zeit des geteilten Berlins leben. Damit ihr euch das vorstellen könnt, gibt es hier den Trailer zum ersten Band “Stunde der Rache” (zu dem Zeitpunkt noch mit dem Arbeitstitel “Hinterland”):

Weiterlesen

“Hinterm Stall die Blumen”: Interview mit Britta Freith

Britta Freith hat vor einer Weile ein Gartenbuch geschrieben, das ich nun endlich, endlich auch gelesen habe. Mal abgesehen davon, dass es sehr hübsch ist, macht die Lektüre auch Spaß. Und ganz nebenbei bildet man sich automatisch weiter. Wenn Ihr dieses Buch auch bewundern möchtet, kommentiert mir hier bis zum 22.12.2015 um 23:59 Uhr rein, warum. Britta stellt ein Exemplar zur Verlosung bereit. Rechtsweg oder Bargeld nicht und so.

Auflösung 23.12.2015: Michaela hat gewonnen. Herzlichen Glückwunsch! Weiterlesen

Zärtliche Ziehung der glücklichen Gewinnerin

Die aufregende Auslosung steht an! Das fulminante Finale! Das begeisternde Buch wird verlost.

Zettel mit Namen

Teilnehmerinnenloszettel

Lose in Mütze

Teilnehmerinnenloszettel in Losmütze

Kleine, klebrige Kinderfinger nähern sich der magischen Mütze.

Kinderhand, die in Mütze greift

Kinderfinger in Losmütze

Und gewonnen hat:

Kinderhände mit Los

Kinderfinger falten Loszettel auf

Martinazettel

Martina Bloch!

Herzlichen Glückwunsch! Wir benachrichtigen Dich auch gleich noch per E-Mail.

“Hamburg abseits der Pfade”: Interview mit Cordula Natusch

Cordula Natusch: Hamburg abseits der Pfade. Braumüller Verlag, 978-3-99100-155-3

Meine Freundin Cordula hat ein Buch geschrieben. Einen Reiseführer. Über Hamburg. Gähn!, denkt der ein oder andere, Hamburg kennen wir inzwischen doch ganz gut, was soll es da noch geben, überhaupt, PFADE, und die soll man dann AUCH NOCH verlassen, das kann ja nur im Matschchaos enden.

Ja, denkste.

Weiterlesen

“Eine Art Paradies”: Interview mit Ralph Dohrmann

Heute sprechen wir mal über Entschleunigung. Ralph Dohrmann ist auf dem Gebiet Experte, wenn mich nicht alles täuscht. Zur Blogtour vor einem guten Monat hätte das Interview mit ihm erscheinen sollen, jetzt ist es da. Hurra, hurra! Allerdings noch ohne die zusätzlich von Euch gestellten Fragen. Gemach, Leute, wir haben Zeit. Eins nach dem anderen.

Weiterlesen

Nostalgiebetten – Bett 1

Ich habe ein Exemplar von „Mein Leben in Häusern“ bekommen und es fürs Buch-Magazin rezensiert (erscheint im November). Ich stehe auf Nostalgie, sie darf ruhig triefen und mich zum Weinen bringen. Margaret Forster hat mich nicht be- oder gerührt, das fand ich schade, denn das Buch ist an sich wirklich schön. Vielleicht liegt es aber auch an mir und ich bin einfach besonders emotional, was die Bleiben meiner Vergangenheit angeht.

Buch im Bett

“Mein Leben in Häusern” von Margaret Forster

Weiterlesen

“Das Mädchen, das rückwärts ging”: Interview mit Kate Hamer

11146175_847442575316031_3096851093761203221_n

Noch eine Blogtour! Noch mehr Gewinne!

Bei Arche erscheinen ja gerade ganz viele tolle Bücher. Eins davon ist “Das Mädchen, das rückwärts ging”. Eine sehr berührende Geschichte um ein Mädchen, das seiner Mutter abhanden kommt. Schrecklich natürlich, gleichzeitig aber wirklich schön.

Ich habe Kate Hamer ein paar Fragen gestellt. Weiterlesen

“Die wunderbare Welt des Kühlschranks …”: Interview mit Alain Monnier

11152710_847442441982711_9137066308706416380_n

Gewinne, Gewinne! Im Rahmen der Blogtour um das folgende wunderbare Buch, dem es wahrlich an nichts mangelt, können fünf von Euch ein Exemplar gewinnen. Es geht um “Die wunderbare Welt des Kühlschranks in Zeiten mangelnder Liebe”, bei Arche erschienenen und von Lis Künzli übersetzt. Geschrieben hat den Roman Alain Monnier, ein auf neue Technologien spezialisierter Ingenieur.

Weiterlesen

Blogtourgewinnerinnenbekanntgabe

Liebe BlogtourgewinnspielteilnehmerInnen,
es ist so weit. Wir haben uns über Eure zahlreiche Teilnahme gefreut, dafür dürfen sich fünf von Euch jetzt über ein Buch freuen. (Hatte ich erwähnt, dass es ein richtig gutes Buch ist? Ja? Naja, egal, man kann es nicht oft genug sagen.)
Die Glücklichen sind:

 

Beate Tinney

Mel-anie

my Danny

Susy

Barbara Perfahl

Herzlichen Glückwunsch!

Bitte schickt Eure Postadresse  an Katja Koesterke: netzwerkagenturbookmark@gmail.com Betreff: “True Crime“.

Alle anderen sollten jetzt keine Zweifel mehr haben, welches Buch sie sich als Nächstes kaufen.

Wir hoffen, Ihr hattet alle viel Spaß und wir konnten Euch neugierig aufs Buch machen.